Worauf Sie bei Ihrer Bewerbung achten sollten

Wenn Sie sich auf eine Stelle im öffentlichen Sektor bewerben wollen, gelten im Grunde die gleichen Regeln wie bei allen anderen Bewerbungen. Ihre „Visitenkarte“ ist zunächst einmal das Bewerbungsdossier, welches Sie einreichen.

Das Dossier setzt sich aus folgenden Dokumenten zusammen:

  • Ein vollständiger Lebenslauf
  • Zeugnisse und Diplome
  • das Bewerbungsschreiben (oft auch als „Motivationsschreiben“ bezeichnet)

Erste Begegnung: Motivationsbrief

Das Motivationsschreiben ist in der Regel die erste Begegnung der Personalverantwortlichen und/oder des künftigen Arbeitsgebers mit Ihnen als potenzielle/r Angestellte/r. (Eine telefonische Kontaktaufnahme, bevor Sie Ihr Bewerbungsdossier einreichen, ist dennoch empfehlenswert, da ein persönlicher erster Kontakt mehr Verbindlichkeit und Initiative vermittelt). In diesem Bewerbungsbrief sollten Sie auf maximal eineinhalb Seiten sich kurz vorstellen, erklären, warum Sie sich für die offene Stelle interessieren, ihre wichtigsten beruflichen Erfahrungen (in Bezug auf die Stelle, für die Sie sich bewerben) aufzählen und den Empfängern deutlich machen, warum Sie sich für den Job eignen.

Sauberer, strukturierter Lebenslauf

Achten Sie darauf, dass Ihre Unterlagen sorgfältig und sauber gestaltet sind, dass also alle wichtigen Informationen leicht zu finden sind. Schreibfehler sind unbedingt zu vermeiden, hier kann es helfen, wenn Sie jemanden bitten, Ihre Dokumente gegenzulesen, um allfällige Flüchtigkeitsfehler auszubügeln. In optischer Hinsicht gilt tendenziell die Faustregel „weniger ist mehr“ – verzichten Sie auf ausgefallene Schriften, Gestaltungselemente, grafische Verzierungen. Der oder die Personalverantwortliche soll auf keinen Fall im Dokument nach Ihren Qualifikationen suchen müssen.

Den Arbeitsgeber kennen

Bei Bewerbungen bei Privatunternehmen ist es ratsam, zu zeigen, dass man sich mit dem Arbeitgeber befasst hat und direkt anzusprechen, warum Sie gerade für dieses Unternehmen gerne arbeiten würden. Dies fällt bei einer Bewerbung im öffentlichen Sektor weg.

Grundsätzlich ist es gut, wenn Sie sich ein paar Punkte überlegen, warum Sie sich auf einen Job bei den Behörden beworben haben und nicht bei einem privaten Arbeitgeber. Teilen Sie den Personalverantwortlichen mit, dass Ihnen die Unterschiede zwischen öffentlichem Dienst und Privatunternehmen bewusst sind und Sie gerne gerade wegen der andersartigen Arbeitsweise bei Verwaltungen, Behörden, Schulen etc. dort arbeiten möchten.

Viel Erfolg!